Firmen aus der französischen Schweiz finden

In der Schweiz, vor allem im französischsprachigen Teil, sitzen viele Zweigniederlassungen französischer Firmen. Diese haben dort Zweigniederlassungen, selbständig oder unselbständig. Sie sind im Schweizer Handelsregister eingetragen. Aber dieser Eintrag beinhaltet lediglich die Umstände, welche die Zweigniederlassung betreffen.

Um wirklich hinter die Kulissen einer solchen Firma zu sehen, muss man im französischen Handelsregister nachsehen.

Wie arbeitet ein Notar, was macht er?

Ein Notar ist ein Organ der Rechtspflege, wie ein Rechtsanwalt. Er hat Jura studiert und 2 Staatsexamen sowie eine Notarprüfung abgelegt. In manchen Bundesländern wie z.B. Hamburg gibt es das sogenannte Nur-Notariat, hier sind Notare ausschließlich Notare. In anderen Bundesländern wie z.B. Schleswig-Holstein sind die meisten Notare gleichzeitig Rechtsanwalt. Das hat jedes Bundesland eigenständig geregelt.

Der Notar ist für das Aufsetzen von Schriftstützen, die Verwahrung von Sachen und Geld und für Beglaubigungen zuständig.

Eines der größten Tätigkeitsgebiete des Notars ist das Testamentswesen: Man geht mit einem speziellen Wunsch über seinen Nachlass zum Notar, und der Notar formuliert ein Testament. Dann überzeugt sich der Notar von der Identität des Testamentserrichters und von dessen geistiger Fähigkeit. Das ist nicht auf die leichte Schulter zu nehmen, denn der Notar muss sich versichern, dass derjenige, der ein Testament errichtet, weiß, was er tut, und nicht etwa dement oder zu krank ist, um dies zu verstehen. Danach liest der Notar das Testament vor und erläutert es ggf. noch einmal. Dann unterschreibt man sein Testament, und der Notar unterzeichnet ebenfalls. Das Testament wird dann beim Testamentsregister eingereicht und im Todesfall automatisch berücksichtigt.

Ein noch größeres Tätigkeitsfeld des Notars ist die Gründung von Firmen: Der Notar errichtet hier den Gesellschafsvertrag sowie alle Erklärungen, die gegenüber dem Handelsregister abgegeben werden müssen. Wie beim Testament, liest er hier den Gesellschafsvertrag vor und erklärt und erläutert diesen. Nach den Unterschriften wird dieser beim Handelsregister eingereicht. Dann dauert es eine gewisse Zeit, bis das Handelsregister, welches am örtlichen Amtsgericht sitzt, die Anmeldung verarbeitet hat, und die Firma einträgt. Erst mit der Eintragung existiert dann das Unternehmen.

Achtung, Revisionsstelle ohne Zulassung

Die Schweizer Behörden haben nachgeprüft: Trotz des Verbotes der Revision ohne Zulassung befinden sich im Schweizer Handelsregister eine Menge Firmen, die über keine Zulassung (mehr?) verfügen. Es ist also davon auszugehen, dass tausende Firmen eine Revisionsstelle bestellt haben, die in Wirklichkeit gar keine Revision durchführen darf.

Als Unternehmen sollte man sich daher immer bewusst sein, welches Risiko dies birgt. Vertrauen Sie daher nur auf bekannte Revisionsstellen, und prüfen Sie regelmäßig deren Zulassung!

Schweizer Handelsregisterauszug für Deutsche?

Für Deutsche stellt sich die Frage, wie man schnell und einfach an einen Schweizer Handelsregisterauszug gelangen kann. Denn man möchte nicht unbedingt für einen Auszug in die Schweiz reisen.

Das Schweizer Handelsregister wird ja bekanntlich bei den Kantonen geführt, dort bei den Handelsregisterämtern. Dort kann man den Auszug persönlich abholen. Man kann also jemanden beauftragen, entweder einen Bekannten oder einen Schweizer Rechsanwalt oder Notar. Auch deutsche Anwälte und Notare können über Partnerkanzleien einen solchen Handelsregisterauszug besorgen.

Aber das ist teuer, denn gerade Anwälte lassen sich ihre Dienste in der Schweiz teuer bezahlen, Notare ebenso.

Um diesen Prozess zu vereinfachen, gibt es in der Schweiz spezielle Handelsregister-Serviceportale, die das Handelsregister abfragen. Hier können tagesaktuelle Handelsregisterauszüge abgefragt werden. Oft sind auch spezielle Suchen durchgeführt, z.B. Suchen nach Personen oder nach Firmen. Man kann hier auch Aufträge erteilen, dass Gesellschafter oder Aktionäre gesucht werden. So kann man eine komplette Umfeldermittlung im Schweizer Handelsregister durchführen lassen, ohne jemals in die Schweiz zu reisen.

Das Handelsregister und der Verbraucherschutz

Das Handelsregister leistet einen wichtigen Beitrag zum Verbraucherschutz. Das ist auf den ersten Blick nicht offensichtlich, liegt aber bei genauerer Betrachtung auf der Hand:

Denn das Handelsregister erfüllt die Publizitätspflicht der Firmen. Durch das Handelsregister ist sichergestellt, dass niemand anonym Geschäfte macht, sondern dass jedermann öffentlich identifizierbar und auffindbar ist.

Niemand soll unter dem Deckmantel der Anonymität geschäften können. Und genau dafür ist das Handelsregister da, denn dieses Register ist öffentlich. Mit einer einfachen Abfrage über das Internet kann man Daten abfragen und international herausfinden, wer sich hinter einer Firma verbirgt und wer Geschäftsführer ist.

Das Handelsregister leistet damit einen viel größeren Beitrag zum Verbraucherschutz, als auf den ersten Blick erkennbar ist.

Wo ist das Schweizer Handelsregister?

Das Schweizer Handelsregister wird bei den Handelsregisterämtern der Kantone geführt. Die Schweiz hat sich entschlossen, das Register nicht bei einer zentralen Behörde anzusiedeln, sondern in den Kantonen.

Dies hat für Unternehmer den Vorteil, dass sie ihre Geschäftstätigkeit in der Nähe des Handelsregisters ausüben, in dem sie eingetragen sind. Änderungen können so schnell und unkompliziert eingetragen werden, und auch bei Falscheintragungen kann man sich ohne große Probleme direkt an das kantonale Register wenden.

Auch in Sachen Verbraucherschutz ist die Schweiz mit dem Register auf Kantonsebene gut aufgestellt: Denn der Bürger, der Auskunft über eine Firma begehrt, muss nicht weit fahren, sondern kann quasi vor Ort Informationen über die Firma einholen, die er sucht.

Firmengründer können durch diese räumliche Nähe schnell und einfach Kontakt mit dem Handelsregister aufnehmen, um ihre Firma eintragen zu lassen.

Mantelgesellschaften im Schweizer Handelsregister

Gerade in der Schweiz ist der Handel mit Firmenmänteln ein aufstrebender Wirtschaftszweig. Firmenmäntel sind vorgegründete, „alte“ Firmen, die keine Geschäftstätigkeit mehr haben. Sie sind nicht zu verwechseln mit Vorratsgesellschaften, die auf Vorrat gegründet worden sind und noch nie eine Geschäftstätigkeit hatten.
“Mantelgesellschaften im Schweizer Handelsregister” weiterlesen

Ausländische Firmen im Schweizer Handelsregister

Im Schweizer Handelsregister sind auch die Zweigniederlassungen ausländischer Firmen eingetragen. Das sind zum Beispiel die englischen Limited-Firmen, die in der Schweiz sitzen. Das mag zunächst etwas komisch klingen, aber eine englische Limited kann zwar den Hauptsitz in Großbritannien haben, aber eine Zweigniederlassung im Ausland. Das kann auch die Schweiz sein. Diese Zweigniederlassung ist eigenständig und daher im Handelsregister eingetragen.

Generelles zum Schweizer Handelsregister

Das Schweizer Register aller Firmen heißt Handelsregister. In manchen anderen Ländern heißt dieses Verzeichnis anders, aber in der Schweiz wird es, wie z.B. in Deutschland, auch Handelsregister genannt. Im Schweizer Handelsregister, das bei den Kantonen geführt wird, sind alle Schweizer Kapital- und Personengesellschaften aufgeführt. Einzelunternehmer sind erst ab einem Jahresumsatz von 100.000 CHF enthalten.
“Generelles zum Schweizer Handelsregister” weiterlesen